top of page
  • tbgfld

Bilder über Bilder

Ich sitze an einem Donnerstagnachmittag im Seminar Bildredaktion. Es ist heiß und wir wünschen uns mittlerweile alle nach Hause und unter eine kalte Dusche. Unser Dozent ist etwas exzentrisch und zerstreut, aber das stört mich eigentlich gar nicht. Trotzdem habe ich Schwierigkeiten, zu folgen, und schreibe daher diesen Text.

Wir hören einige kurze Referate von meinen Kommilitonen, es geht um Bildrechte und berühmte Fotografen. Ich bin dabei eher körperlich anwesend, die Bilder verschwimmen zu einem Einheitsbrei. Schade, die Vortragenden haben sich ja auch Arbeit gemacht. Aber ich bin platt.

Jetzt stellt unser Dozent einige seiner eigenen Jobs vor und erzählt, wie welche Bilder entstanden sind. Nicht so ergiebig, wie ich finde. Er lobt sich selber und irgendwie spüre ich keinen großen Lerneffekt. Bildbearbeitung und ähnliches sind glaube ich nicht meine Stärke, oder mich langweilt einfach die Theorie.

Zum Glück haben wir heute Abend noch etwas vor: Am Campus in Darmstadt gibt es eine Jubiläumsfeier und viele von uns gehen hin.

23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der Junge und der Reiher

Am Donnerstag, den 4.1.24 war ich im Kino, um den neuen Studio Ghibli Film „Der Junge und der Reiher“ zu sehen. Ich würde im Nachhinein schon sagen, dass es ein sehenswerter Film ist, auch wenn er von

Schick deine Wut in die Wüste

Am 4.1.24 war ich in Darmstadt unterwegs und davor im Kino (der Junge und der Reiher) gewesen. Ich wollte nach der Nachmittagsvorstellung eigentlich nach Hause, um mich noch etwas auszuruhen, weil ich

Alltagsmantra

Bei der Lektüre von “Was ich gelernt habe” von John Strelecky stach eines der Erkenntnisse des Autors für mich sehr heraus. Es ging darum, wie man Wartezeiten im Alltag überbrückt, zum Beispiel an der

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page