top of page
  • tbgfld

Im Kleinen beginnen

Ein Problem, vor dem ich als Kreativer stehe, ist der Inhalt meiner Texte. Denn ich schreibe zwar gerne, bin aber nicht immer ganz sicher, worüber es sich zu schreiben lohnt. Bis vor kurzem ging ich noch davon aus, dass ich in Zukunft eher journalistisch arbeiten werde, doch es sieht nun nicht so aus, als ob es diese Richtung wird.

Mir selber Geschichten ausdenken, ist für mich eher krampfhaft und kommt nicht mit der gewünschten Leichtigkeit. Über Politik und generell kontroverse Themen zu schreiben, scheint auch nicht mein Steckenpferd zu sein.

Es bleiben allerdings noch die zwischenmenschliche Ebene sowie die Alltagsbeobachtung. Im Moment ist mein Leben nicht so interessant, dass es lesenswerte Texte inspirieren kann. In der Vergangenheit und der Zukunft wird das aber (hoffentlich) anders sein.

Also was tun? Ich versuche ganz einfach, Gedanken, Ideen, Vorschläge, die mein Leben bereichern, zu beleuchten, sodass sie auch das Leben der Leser besser machen können. Ich bin davon überzeugt, dass die Heilung der gesamten Menschheit im Zwischenmenschlichen liegt. Wenn jeder seine Mitmenschen mit Empathie und Wertschätzung behandelt, machen wir die Welt zu einem besseren Ort.

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der Junge und der Reiher

Am Donnerstag, den 4.1.24 war ich im Kino, um den neuen Studio Ghibli Film „Der Junge und der Reiher“ zu sehen. Ich würde im Nachhinein schon sagen, dass es ein sehenswerter Film ist, auch wenn er von

Schick deine Wut in die Wüste

Am 4.1.24 war ich in Darmstadt unterwegs und davor im Kino (der Junge und der Reiher) gewesen. Ich wollte nach der Nachmittagsvorstellung eigentlich nach Hause, um mich noch etwas auszuruhen, weil ich

Alltagsmantra

Bei der Lektüre von “Was ich gelernt habe” von John Strelecky stach eines der Erkenntnisse des Autors für mich sehr heraus. Es ging darum, wie man Wartezeiten im Alltag überbrückt, zum Beispiel an der

Комментарии


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page