top of page
  • tbgfld

Mein linker Fuß

1923 kam in Irland ein Junge namens Christy Brown auf die Welt. Er war das zehnte von 22 Kindern. Da er mit einer schweren körperlichen Behinderung geboren wurde – er konnte nur seinen linken Fuß willkürlich bewegen – dachten alle zunächst, er sei auch geistig behindert und bildungsunfähig.

Es gelang ihm jedoch, mit Hilfe seiner Mutter, das Schreiben mit seinem Fuß zu lernen. So bewies er, dass er geistig gesund war. Er schaffte es tatsächlich, mehrere Bücher zu schreiben und ein erfolgreicher Autor zu werden, bevor er im Alter von 49 Jahren verstarb.

Die Geschichte von Christy Brown ist ein gutes Beispiel dafür, wie Menschen mit Behinderung ihr Leben in die Hand nehmen können und trotz aller Widrigkeiten erfolgreiche und gebildete Menschen werden.

25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der Junge und der Reiher

Am Donnerstag, den 4.1.24 war ich im Kino, um den neuen Studio Ghibli Film „Der Junge und der Reiher“ zu sehen. Ich würde im Nachhinein schon sagen, dass es ein sehenswerter Film ist, auch wenn er von

Schick deine Wut in die Wüste

Am 4.1.24 war ich in Darmstadt unterwegs und davor im Kino (der Junge und der Reiher) gewesen. Ich wollte nach der Nachmittagsvorstellung eigentlich nach Hause, um mich noch etwas auszuruhen, weil ich

Alltagsmantra

Bei der Lektüre von “Was ich gelernt habe” von John Strelecky stach eines der Erkenntnisse des Autors für mich sehr heraus. Es ging darum, wie man Wartezeiten im Alltag überbrückt, zum Beispiel an der

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page